Kaffee bewegt die Welt

Kaffee in seiner heutigen Darreichungsform hat sich zu einem der beliebtesten Getränke weltweit entwickelt. Neben Erdöl ist Kaffee zudem das meistgehandelte Produkt überhaupt. Alleine in Deutschland werden jährlich 530.000 Tonnen mit einem Handelsvolumen von 3,5 Milliarden Euro umgesetzt. Demnach verbraucht jeder Deutsche 6,5 Kilogramm Kaffee im Jahr, was unser Land zum drittgrößten Kaffee-Markt, hinter den USA und Brasilien, macht.

Geschichte des Kaffee

Der Begriff "Kaffee" leitet sich vom arabischen "Kahwe" oder "Qahwa" ab, was soviel wie Lebenskrafrt oder Stärke bedeutet.

Der Ursprung des Kaffeeanbaus ist historisch nicht dokumentiert. Vieles stützt sich auf Legenden und Mythen, weniger auf Fakten. Fest steht jedoch, dass die Pflanzengattung Coffea im tropischen Afrika entstanden und erst mit menschlicher Hilfe auf andere Kontinente gelangt ist.

Kaffee und Gesundheit

Neben dem intensiven Duft und dem Aroma ist Kaffee vor allem auch wegen seiner belebenden Wirkung bekannt.

Heute belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien, dass Kaffee in Maßen genossen (vier bis fünf Tassen pro Tag) nicht nur gesundheitlich unbedenklich ist, sondern sogar gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt.

Der bekannteste Inhaltsstoff des Kaffees ist das Koffein, das sich wie folgt auf den menschlichen Organismus auswirkt:

  • allgemein anregend und stimmuliert das zentrale Nervensystem
  • führt zur verbesserten Aufnahme von Wirkstoffen und wirkt schmerzlindernd
  • erhöht die Aufmerksamkeit und die Konzentrationsfähigkeit
  • verbessert das Kurzzeitgedächtnis
  • wirkt aufmunternd und erhöht die physische Leistungsfähigkeit

 

Insgesamt gilt es also festzuhalten, dass Kaffee in Maßen genossen unseren Alltag erleichtert und wir sowohl seinen Geschmack als auch seine positiven Auswirkungen auf unseren Organismus genießen können.

 

Quelle: Deutscher Kaffeeverband