Aktuelle Informationen zu "Zoll & Außenwirtschaft"

02. April 2014
Rubrik: News  

Von: Evelyn Wegscheider

Seefracht

Konflikt zwischen Ukraine und Russland                                                                                                

Durch die aktuellen Weltpolitischen Entwicklungen und der neuen EU Verordnung VO (EU) Nr. 208/2014 des Rates vom 5. März 2014 (Ukraine) kann es passieren, dass Ihre Waren plötzlich einer Ausfuhrgenehmigungspflicht durch das BAFA unterliegen. Einhergehend muss spätestens dann auch ein Ausfuhrverantwortlicher in der Geschäftsleitung benannt werden.

 

Sollten Sie Exporte nach Russland und in die Ukraine haben, raten wir Ihnen alle notwendigen Schritte hinsichtlich einer Ausfuhrkontrolle zu überprüfen und sich zu informieren. Wir unterstützen Sie dabei gerne um den zeitlichen Ablauf Ihrer Lieferungen nicht ins stocken zu bringen.

 

 

Staaten im Allgemeinen Präferenzsystem

 

Alle Kunden, die nicht an unserem Webinar „Neuerungen 2014 im Zoll und der Außenwirtschaft“ teilgenommen haben, möchten wir hiermit informieren, dass die Staaten, die dem APS (Allgemeinen Präferenzsystem) angehören, wesentlich reduziert wurden. Dazu gehören auch z.B. die arabischen Länder. Die Auswirkungen könnten Sie spürbar betreffen. Wenn Sie in Handelsbeziehungen mit diesen Staaten stehen bedeutet das, dass Ihre Exporte teurer werden, da ihre Kunden seit Jahresanfang nun höhere oder überhaupt Zölle zahlen müssen.